Aktuelle Haar-News

Eintrag vom 05.10.2016

Eine neue Quelle für Haartransplantationen - Männerbeine

Vielleicht mag es dem Einen oder Anderen etwas unappettitlich oder zumindest seltsam erscheinen, aber Beinhaare können bei manchem Mann durchaus eine sinnvolle Quelle für eine Haartransplantation sein. Der Haaransatz besteht aus feinerem, weicherem Haar. Bei manchem Mann erfüllen die Beinhaare exakt diese Voraussetzungen. Bisher wurde das Haar von der Mitte oder dem hinteren Teil des Kopfes gewonnen. Dort ist es aber eben besonders dick. Wird dieses Haar für den Haaransatz verwendet sieht dieser mitunter eher grob, fast struppig aus. Außerdem fällt das Haar nicht gleichmässig aus. Es kann also passieren, bei starkem Haarausfall, dass gar keine Haare zum Versetzen mehr übrig sind. Ein guter Arzt wird Ihnen in diesem Fall von einer Transplantation abraten, da einfach zu wenig Material vorhanden ist, um ein natürliches Aussehen zu erzielen. Es ist also sinnvoll Haare vom ganzen Körper zu nehmen und zu versetzen. Seien es Bart-, Brust-, Arm- oder Beinhaare. Da jeder Mann an den verscheidenen Stellen unterschiedlich stark behaart ist und die Haare auch jeweils eine unterschiedliche Dicke und Weichheit besitzen, kann man mit dieser Methode sehr genaue und vor allem natürliche Ergebnisse erzielen. Die Beinhaare und die feinen Haare im Nacken eignen sich wie erwähnt besonders zum Gestalten eines natürlichen Haaransatzes. Mit dieser Technik lassen sich innerhalb von 9 Monaten weiche und volle Haaransätze schaffen. Allerdings sollte der Arzt idealerweise bereits Erfahrungen mit der Nutzung von Körperbehaarung gesammelt haben, da die Haare eben unterschiedlich dick sind und oft auch unterschiedlich stark gelockt sind. Lassen Sie sich doch noch heute von uns beraten und gemeinsam finden wir die ideale Lösung für Sie.

Quelle: Everydayhealth.com

» Weitere News aus 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2014

Haartransplantation | Überblick

  • Methoden: FUT-Haarverpflanzung (Streifenentnahme) und FUE (Einzelentnahme)
  • Spenderhaare: bei FUT-Hautstreifen aus den Hinterkopfbereich; bei der Einzelentnahme Kopf- und Körperhaare
  • Haardichte hängt von Ergiebigkeit der Spenderfläche ab, optimales Ergebnis bei etwa 40 Grafts (etwa 100 Haare pro cm²)
  • Alter: Haarverpflanzung möglichst nicht vor dem 23. Lebensjahr
  • Vorbereitung: Einreichen von 3-4 Fotos, Angebot folgt
  • Narkose: Lokalanästhesie sowohl bei FUT als auch bei FUE
  • Dauer der Haarverpflanzung:

    Bei FUT 4 Stunden für 3.400 Grafts, keine weitere OP für mind. 1 Jahr,
    bei FUE 5 Stunden für 3.400 Grafts, Anwachsquote: etwa 95 %

  • Gesellschaftsfähig: nach etwa 10 Tagen

Newsletter von CZ-Wellmed

Aktuelles und freie Termine per Newsletter