Aktuelle Haar-News

Eintrag vom 10.09.2016

Haarverlust wirklich verstehen - Arten des Haarverlusts (2/2)

Hier die Fortsetzung unseres letzten Artikels. Es gibt unterschieldiche Arten von Haarverlust (auch Alopecia genannt):
  • Die involutionale Alopecia: der natürliche Haarverlust, der mit zunehmendem Alter einhergeht.
  • Androgenetische Alopecia: der genetisch bedingte Haarausfall, der Männer und Frauen betreffen kann. Männer sind viel häufiger betroffen und der Haarausfall beginnt bei ihnen deutlich früher als bei Frauen. Männer können bereits in ihren 20ern betroffen sein, Frauen oft erst in ihren 40ern. Charakteristisch ist der zurückweichende Haaransatz und die Bildung einer kahlen Stelle auf dem Kopf.
  • Alopecia areata: plötzlicher, vereinzelter Haarausfall bei Kindern und Jugendlichen. Kann zum totalen Haarverlust führen. In der Regel (90% der Fälle) bildet sich das Haar aber zurück.
  • Alopecia Universalis: der totale Haarverlust am ganzen Körper. Selbst Augenbrauen und Schambehaarung sind betroffen.
  • Telogenes Effluvium: ein Ausdünnen der Haare. Es gehen mehr Haarfollikel gleichzeitig in die Ruhephase als üblich. Das Haarbild wirkt dünner.
  • Haarverlust durch Narbenbildung: bei Hautkrankheiten wie Akne, Zellulitis oder Follikulitis entstehen Narben auf der Haut, diese behindern die Follikel und somit die Haarerneuerung.
Ferner kann Haarverlust auftreten durch Chemotherapie und bestimmte Medikamente, durch Brantwunden, durch Röntgenstrahlung oder aufgrund einer Autoimmunerkrankung. Aber auch das Bleichen, Färben und Dauerwellen, sowie das allzu häufige Shampoonieren kann zu einem Ausdünnen und zu Haarverlust führen.
Glücklicherweise wissen wir mehr als je zuvor über die Ursachen von Haarverlust. Deswegen gibt es heutzutage auch sinnvolle und effektive Behandlungsmöglichkeiten. Sprechen Sie mit uns und wir werden eine zufriedenstellende Lösung für Sie finden!

Quelle: WebMD.com

» Weitere News aus 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2014

Haartransplantation | Überblick

  • Methoden: FUT-Haarverpflanzung (Streifenentnahme) und FUE (Einzelentnahme)
  • Spenderhaare: bei FUT-Hautstreifen aus den Hinterkopfbereich; bei der Einzelentnahme Kopf- und Körperhaare
  • Haardichte hängt von Ergiebigkeit der Spenderfläche ab, optimales Ergebnis bei etwa 40 Grafts (etwa 100 Haare pro cm²)
  • Alter: Haarverpflanzung möglichst nicht vor dem 23. Lebensjahr
  • Vorbereitung: Einreichen von 3-4 Fotos, Angebot folgt
  • Narkose: Lokalanästhesie sowohl bei FUT als auch bei FUE
  • Dauer der Haarverpflanzung:

    Bei FUT 4 Stunden für 3.400 Grafts, keine weitere OP für mind. 1 Jahr,
    bei FUE 5 Stunden für 3.400 Grafts, Anwachsquote: etwa 95 %

  • Gesellschaftsfähig: nach etwa 10 Tagen

Newsletter von CZ-Wellmed

Aktuelles und freie Termine per Newsletter