Aktuelle Haar-News

Eintrag vom 21.05.2015

Enthaarungsmethoden im Vergleich. Teil 2: High Tech

Zwar sind wir hier in erster Linie Spezialisten, die sich dem Wunsch nach mehr Haar und üppigem Haarwachstum verschrieben haben, möchten aber auch die nicht allein lassen, die der Haare zu viel haben und für sich die beste Methode finden wollen, sie zu entfernen. Deshalb seien im Folgenden die gängigen Enthaarungsmethoden im Vergleich genannt - mit ihren Vorteilen, Nachteilen, Kosten und Risiken
 
Nadelepilation“ klingt ähnlich wie Epilation, ist aber weitaus komplizierter, zeitaufwändiger und teurer. Allein: schmerzhaft ist es auch. Der Vorteil: nach mehreren der 40 bis 120 Euro teuren Sitzungen hat man dauerhaft Ruhe. Allerdings ist die Methode nur für kleinere Flächen geeignet. In jeden einzelnen Haarkanal wird eine Nadel eingeführt, bis zur Wurzel vorgeschoben, wo sie mittels Stromimpuls die Wachstumszellen zerstört.
 
Eine weitere technisch raffinierte Methode stellt das Lasern dar. Auch hier werden die Keimzellen der Haarwurzeln nach mehreren Sitzungen (pro Sitzung ca. 50 €) endgültig zerstört – allerdings nur, wenn das Haar gerade aktiv ist, schlummernde Follikel können später erneut Haarwachstum an der behandelten Stelle verursachen. Hell- und rothaarige Menschen können von dieser Methode leider nicht profitieren und neben Vernarbungen kann es auch zu Pigmentveränderungen kommen.
 
Und noch eine dauerhafte Lösung. Diesmal eine weitgehend schmerzfreie: das IPL-Verfahren. Durch die Hitze der in die Haut eindringenden Lichtimpulse wird die Haarwurzel verödet und nach vier bis sechs Sitzungen (ebenfalls ca. 50 €) hat man dauerhaft Ruhe. Der Behandlungserfolg ist auch hier von der Haar- und Hautfarbe abhängig. Es gibt eine gewisse Gefahr von Verbrennungen und Narbenbildung und die behandelte Haut darf längere Zeit nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. 

Quelle: bild.de

» Weitere News aus 2015

Archiv - 2016

Archiv - 2014

Haartransplantation | Überblick

  • Methoden: FUT-Haarverpflanzung (Streifenentnahme) und FUE (Einzelentnahme)
  • Spenderhaare: bei FUT-Hautstreifen aus den Hinterkopfbereich; bei der Einzelentnahme Kopf- und Körperhaare
  • Haardichte hängt von Ergiebigkeit der Spenderfläche ab, optimales Ergebnis bei etwa 40 Grafts (etwa 100 Haare pro cm²)
  • Alter: Haarverpflanzung möglichst nicht vor dem 23. Lebensjahr
  • Vorbereitung: Einreichen von 3-4 Fotos, Angebot folgt
  • Narkose: Lokalanästhesie sowohl bei FUT als auch bei FUE
  • Dauer der Haarverpflanzung:

    Bei FUT 4 Stunden für 3.400 Grafts, keine weitere OP für mind. 1 Jahr,
    bei FUE 5 Stunden für 3.400 Grafts, Anwachsquote: etwa 95 %

  • Gesellschaftsfähig: nach etwa 10 Tagen

Newsletter von CZ-Wellmed

Aktuelles und freie Termine per Newsletter